Radeln nach Zahlen

Bei uns in Wardt, direkt vor der neuen Feuerwehr, da steht sie – die „21“. Das ist der Knotenpunkt für zahlreiche Ausflüge in die niederrheinische Landschaft.

In diesem Jahr kommen fast alle Gäste mit dem Rad. Entweder sie kommen direkt mit dem Rad und sind bepackt mit Satteltaschen oder das Rad befindet sich bei der Anreise auf dem Gepäckträger ihres Autos.

Das Rad spielt bei unseren Gästen eine ganz große Rolle! Und es will natürlich auch bewegt werden, klar. Deshalb besprechen unsere Gäste mit Andrea und mir gerne ihre Route. Wir geben ihnen dann Zahlen und Karten an die Hand, sprechen über die Fährzeiten, geben Tipps und RadSchläge. Dann geht es ab nach Xanten, Kalkar, Kleve, Rheinberg, Uedem oder Rees. Aber egal in welche Richtung es auch geht, die Tour startet oder endet immer bei der „21“.

Dieser Beitrag wurde unter Geschichten vom Niederrhein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s